Workshops und Seminare mit Lavendel

Echter Lavendel (Lavandula angustifolia)

 

Wer den Duft von Lavendel riecht, fühlt sich sogleich in die Provence versetzt. In dem milden Mittelmeerklima gedeiht der bläulich-violett blühende Strauch bestens.

 

Seit dem 17. Jahrhundert wird er dort in großem Stil angebaut, denn er lässt sich vielfältig verarbeiten – zu Parfümessenzen, Seife, Honig, Kräuterkissen, Medizin und Hautpflegeprodukten.

Wer Lavendel in den heimischen Garten pflanzt, profitiert gleich doppelt: Die Pflanze sieht hübsch aus und vertreibt Blattläuse von benachbarten Blumen, zum Beispiel von Rosen.

 

Der Name Lavendel stammt wohl vom lateinischen "lavare", also „waschen“. Denn im antiken Rom dienten die getrockneten Blüten als Bade- und Waschmittelzusatz.

Als Heilpflanze wurde der echte Lavendel erst im 12. Jahrhundert bekannt. Hildegard von Bingen setzte das Kraut gegen Kopfläuse ein. Später galt Lavendel als hilfreich gegen Blähungen, Krämpfe und Angstzustände.

 

Wir beschäftigen uns sehr intensiv mit den verschiedenen Sorten, dem Anbau, der Ernte sowie dem Lavendelverarbeitungsprozess.

 

 

Besonders spannend ist es auch Historisches über den Lavendel zu erfahren, schon Plinius (23-79 v.Chr.) schreibt, dass die Römer den Lavendel vielfältig benutzten.

 

Lavendelrezepte auszuprobieren und zu verkosten ist eine große sensorische Bereicherung und die Lavendelführung ist für das Auge, die Nase und das Ohr ein sehr beruhigender Ausflug.

 

 

Wir freuen uns auf ihre Anmeldung zu einem unserer Lavendelseminare!